1000 Fragen an Dich selbst #2

Hallo ihr lieben

 

Heute kommt die 2. Runde von 1000 Fragen an Dich selbst. Ich freue mich immer wieder auf diese Fragen, denn sie regen zum überlegen an und manchmal kann man sich und anderes doch noch hinterfragen – und hey ihr lernt mich und mein Leben besser kennen 🙂

arbeitsplatz, aufsicht, blumen

Let’s go! Frage 21-40

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?
Leider ja. Leider, weil ich mir so einen enormen Druck mache um es allen Recht zu machen. Mein Mann ermahnt mich immer, ich solle ein bisschen mehr an mich und meine Wünsche und Bedürfnisse denken.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten?
Zur Zeit die Mittagszeit, wenn meine kleine Tochter schläft und ich den Haushalt schmeissen oder mich kurz entspannen kann.

23. Kannst du gut kochen?
Ich glaube schon, bis jetzt gab es noch keine Reklamationen.

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?
SOMMER! Ich liebe den Sommer, die Wärme, Sonne, Ferien, Meer… hach ich komme ins Schwärmen.

 

ferien, meer, meerwasser
25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?
Gar nichts? Geht das? Ich glaube wohl als ich schwanger war und mich ausruhen musste.
26. Warst du ein glückliches Kind?
Ja, sehr!
27. Kaufst du oft Blumen?
Nein, eine Zeit lang kaufte ich mir bei jedem Wocheneinkauf einen kleinen Blumenstrauss. Unterdessen jedoch nicht mehr. Hach, ich könnte doch mal wieder….

28. Welchen Traum hast du?
Ich möchte mir eines Tages ein Haus kaufen und dort grosse Partys schmeissen, geniessen und mit meiner Familie glücklich sein.
29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt?
Seit meiner Kindheit in 4 Wohnungen.
30. Welches Laster hast du?
Süssigkeiten!
31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?
Kinder sind Gäste die nach dem Weg fragen – ein Erziehungsratgeber der alten Schule welche ich jedem empfehle.
32. Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?
Weil ich heute morgen genügend Zeit hatte, weil meine Kleine einfach nicht schlafen wollte.
33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?
Nein! ….. also ehm doch ja.

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?
Genügend zum Leben.

35. In welchen Laden gehst du gern?
Migros, Lidl, Aldi und Ottos wenn es um Lebensmittel geht.
OVS, H&M, Zara und C&A wenn es um Kleider geht.
Depot und Ikea
36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?
Red Bull – Vodka, Disaronno – Red Bull
37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen?
Ich glaube schon.
38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit?
Ich bin schon tlw. selbständig als Eventplanerin und happy.
39. Willst du immer gewinnen?
Eigentlich schon.
40. Gehst du in die Kirche?
Ja, ab und zu schon. Hochzeit, Taufe ect. sind mir sehr wichtig. Den Besuch in der Kirche inspiriert mich und gibt mir ein sehr gutes Gefühl aber manchmal fehlt mir einfach die Zeit.

 

Puhh und die nächsten 20 Fragen beantwortet. Die Frage Nummer 21. fand ich am schwierigsten. Ich wusste die Antwort, aber beim Niederschreiben wurde mir bewusst, was ich an mir verändern sollte.

So nun freue ich mich auf die nächsten 20. Fragen, meine Antworten und die Gedanken die sie mit sich bringen. Macht auch ihr mit? Dann verlinkt euren Blog im Kommentar 🙂

Alles Liebe, Lia

Advertisements

1000 Fragen an dich selbst – #1

Hallo ihr Lieben

 

Es war in letzter Zeit ein wenig ruhig hier. Das liegt einerseits am Stress in meinem Leben 1.0, dem Geburtstag der kleinen Eule sowie einer Krankheitswelle (von einem Krankheitsfall möchte ich euch dann in einem separaten Blogpost mehr erzählen)

 

Heute möchte ich bei der Aktion 1000 Fragen an dich selbst von Johanna mitmachen. Von der Aktion habe ich von der lieben Tina erfahren. Ich denke, das ist eine tolle Erfahrung für mich aber auch für Euch, weil dieser Blog ja relativ neu ist. So und nun let’s go!

 

allein, fragen, frau

 

  1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?
    Die ganze Nacht wachgelegen um Sorge um meine Tochter. Sie hat vom 31.12 auf den 1.1 immer und immer wieder erbrochen. Ich hatte Angst und sorgte mich. Ich war die ganze Nacht wach und wurde trotzdem kaum müde da die Sorge wirklich überwiegte.
  2. Mit wem verstehst du dich am besten?
    Mit meinem Mann und der Mutter meiner Patentochter.
  3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?
    Am Handy. Ich bin teilweise richtig vertieft im Socialmedia Leben.
  4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?
    Über viele und verschiedene. Solange ich sie verstehe und noch nicht kenne 😉
  5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?
    Nein. Also meistens nein. Ich bin der Meinung, dass nichts falsches dabei ist, wenn man seinen Gefühlen freien Lauf lassen kann. Ausser im Job wäre es mir etwas unangenehm.
  6. Woraus besteht dein Frühstück?
    Ich bin zur Zeit wieder auf Diät 😦 Die restlichen Kilos von der Hormonbehandlung müssen weg. Daher Früchte und Zwieback.
  7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?
    Meiner kleinen Tochter heute Morgen, bevor ich zur Arbeit musste.
  8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?
    Früher wollte ich nicht  meiner Mutter gleichen, weil ich Ihre Erziehung viel zu streng fand. Heute bin ich der Meinung, dass die Erziehung meiner Mutter zwar streng, aber durchaus liebevoll und vor allem fair war. Ich erkenne mich in vielen Punkten wieder. Die Art wie ich spreche und gestikuliere. Die Art wie ich liebe und den Stellenwert meiner Familie.
  9. Was machst du morgens als erstes?
    Mein Handy checken 😉 und nach meiner Tochter schauen.
  10. Kannst du gut vorlesen?
    Ich hoffe es doch 🙂
  11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?
    Ich weiss es gar nicht. Aber ich glaube ziemlich lange.
  12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?
    Ein eigenes Haus mit Garten. Am liebsten freistehend, an einem ruhigen aber doch gut erschlossenen Ort (ja ich weiss es ist ein Wiederspruch in sich selbst). Wo mein Kinder (oder Kinder) spielen und sich austoben können. Wo ich mich entwickeln und wohlfühlen darf. Hach, dass wäre schön!
  13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?
    Ich wäre gerne selbstsicherer. Ich hinterfrage alles und mache mir immer hundert Probleme. Zerbreche mir den Kopf, was andere von mir, meiner Erziehung, meinem Charakter und meinen Handlungen denken. Das ist nicht nur anstrengend sondern auch ziemlich ungesund!
  14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?
    NETFLIX! Mein Mann und ich schauen nur noch Netflix 🙂 Wer von Euch ist auch ein Netfliy-Suchti?
  15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?
    Das ist schon lange her! Ich glaube das war im 2013 kurz nach unserer Hochzeit mit der ganzen Familie.

    abend, abenteuer, baby

  16. Wie alt möchtest du gerne werden?
    Alt. Steinalt. Solange bis ich alles erledigen konnte was ich musste. All das erleben durfte was ich gerne wollte und bei allen wichtigen Events meiner Liebsten dabei sein durfte. Wunschdenken ich weiss.
  17. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?
    Glücklicherweise bin ich schon seit 11Jahren mit meinem Mann glücklich. Klar haben wir auch unsere Up and Downs. Wenn ich aber daran denke, dass ich Liebeskummer hätte weil die Beziehung zu meinem Mann zerbricht, dann würde es sich schlimm anfühlen. Vor allem weil nun eine ganze Familie daran hängt.

  18. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?
    An unsere Flitterwochen in Cuba. Sie waren einmalig und genial!
  19. Hättest du lieber einen anderen Namen?
    Nein ich liebe meinen Namen.
  20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?
    Immer wieder wenn es um meine Tochter geht. Ob ich alles richtig und gut mache. Sie alles hat was sie braucht, ob es ihr gut geht.

 

So, dass waren die ersten 20. Antworten zu fragen über mich. Ich hoffe euch gefällt diese Reihe und ein paar von Euch machen auch mit. Ich würde mich freuen von Euch zu lesen!

 

Alles Liebe, Lia

 

Wie Mütter sich an Ihren Kindern messen…

Hallo ihr lieben

Lange habe ich mir überlegt, ob ich diesen Post machen soll. Aber da es ja mein Blog ist und man wegscrollen kann, habe ich mich entschieden meine Gedanken aufzuschreiben.

Mich nervt es, dass sich Mütter an Ihren Kindern messen müssen.
Ich bin auf verschiedenen Mamma und Erziehungsgruppen auf Facebook. Manchmal ist es wirklich amüsant zu lesen, dass sein Kind nicht das einzige ist, welches nicht essen/schlafen/trinken will oder sich daran zu erfreuen wenn gleichaltrige Kinder laufen/sprechen oder gute Schulnoten nach Hause bringen.

Aber leider lese ich auch immer wieder folgende Beiträge:

Meine Emely * kann mit 13 Monaten schon laufen? Wann konnten dass denn eure Kinder?

Meine Kinder bekommen bis 12 Jahre keine Schokolade. Ich verstehe Mütter nicht die Kindern mit Süssem vollstopfen! Also wie seht ihr das?

Mein Janosch* konnte also schon mit 1.5 Jahren das ganze ABC aufsagen, und eure Kids?

(* Namen frei erfunden, Beiträge abgeändert aber so im Facebook gefunden)

Ihr könnt euch die lebhaften Diskussionen sicherlich vorstellen. Von der Mutter die behauptet, dass ihre Tochter mit 3 Monaten schon den Handstand konnte, zu der Mutter die sich nun sorgt, dass ihre Tochter mit 1 Jahr noch nicht laufen kann. Mütter die andere Mütter verurteilen weil ihre Kinder mal was Süsses bekommen, zu Mütter die Ihre Kinder nur mit Salat und Kichererbsen ernähren (achtung Ironie!).  Mütter die ihre Kinder in spezielle Schulen schicken damit diese nacher im Erwachsenenalter Politiker werden zu Mütter die sich nun Sorgen machen weil ihr Kind noch kein ABC aufsagen kann sondern ganz normal entwickelt ist.

Ich frage mich weshalb wir uns an unseren Kindern messen müssen. Lassen wir doch Kinder Kinder sein. Lassen wir sie doch in ihrem Rhytmus aufwachsen und entwickeln. Sie müssen sich dann in der Schule und im Arbeitsleben noch genug unterordnen und an Regeln halten. Lassen wir ihnen ihre unbeschwerte Kindheit…

 

Mein Blog – Unser Leben als Familie

Hallo liebe grosse Welt

 

Hier starte ich wieder mit einem Blog. Wieder, weil ich schon mal einen hatte, der sich um meinen Kinderwunsch und unseren langen Weg zum eigenen Wunschkind gedreht hat. Der Blog war eine tolle Art und Weise das Geschehene zu verarbeiten und damit umzugehen. Unterdessen bin ich Mama Eule, Mutter eines kleinen Wirbelwinds. Sie ist 10 Monate alt und hält uns auf Trab.

Der Blog war für mich zu belastend als dass ich einfach von tief traurig zu happy Family hätte machen können. Daher wage ich hier einen Neustart.

 

Dieser Blog handelt um Kinderwunsch, Familienzeit, mein Leben als Mama und selbständige Eventplanerin und alles was mir im Leben passiert. Kommt ihr mit?