Wie Mütter sich an Ihren Kindern messen…

Hallo ihr lieben

Lange habe ich mir überlegt, ob ich diesen Post machen soll. Aber da es ja mein Blog ist und man wegscrollen kann, habe ich mich entschieden meine Gedanken aufzuschreiben.

Mich nervt es, dass sich Mütter an Ihren Kindern messen müssen.
Ich bin auf verschiedenen Mamma und Erziehungsgruppen auf Facebook. Manchmal ist es wirklich amüsant zu lesen, dass sein Kind nicht das einzige ist, welches nicht essen/schlafen/trinken will oder sich daran zu erfreuen wenn gleichaltrige Kinder laufen/sprechen oder gute Schulnoten nach Hause bringen.

Aber leider lese ich auch immer wieder folgende Beiträge:

Meine Emely * kann mit 13 Monaten schon laufen? Wann konnten dass denn eure Kinder?

Meine Kinder bekommen bis 12 Jahre keine Schokolade. Ich verstehe Mütter nicht die Kindern mit Süssem vollstopfen! Also wie seht ihr das?

Mein Janosch* konnte also schon mit 1.5 Jahren das ganze ABC aufsagen, und eure Kids?

(* Namen frei erfunden, Beiträge abgeändert aber so im Facebook gefunden)

Ihr könnt euch die lebhaften Diskussionen sicherlich vorstellen. Von der Mutter die behauptet, dass ihre Tochter mit 3 Monaten schon den Handstand konnte, zu der Mutter die sich nun sorgt, dass ihre Tochter mit 1 Jahr noch nicht laufen kann. Mütter die andere Mütter verurteilen weil ihre Kinder mal was Süsses bekommen, zu Mütter die Ihre Kinder nur mit Salat und Kichererbsen ernähren (achtung Ironie!).  Mütter die ihre Kinder in spezielle Schulen schicken damit diese nacher im Erwachsenenalter Politiker werden zu Mütter die sich nun Sorgen machen weil ihr Kind noch kein ABC aufsagen kann sondern ganz normal entwickelt ist.

Ich frage mich weshalb wir uns an unseren Kindern messen müssen. Lassen wir doch Kinder Kinder sein. Lassen wir sie doch in ihrem Rhytmus aufwachsen und entwickeln. Sie müssen sich dann in der Schule und im Arbeitsleben noch genug unterordnen und an Regeln halten. Lassen wir ihnen ihre unbeschwerte Kindheit…

 

Advertisements

Sonntagsessen – Kürbisgnocchi

Hallo ihr Lieben 

Sonntag ist bei uns Familientag. Wir versuchen dann möglichst ein Menü zu kochen welches wir unter der Woche zeitmässig einfach nicht bewältigen können. 

Diesen Sonntag gab es Kürbisgnocchi mit einer Kürbisrahmkäsesauce! Genial lecker! Ich hätte mich reinlegen können. 

Natürlich war es eine riesen Arbeit aber das Ergebnis hat sich gelohnt. Was kocht ihr Sonntags so? Habt ihr Lust auf das Rezept? 


Liebe Grüsse Lia

Deko für den Geburtstag der Minieule

Hallo meine Lieben

 

Ende Oktober wird meine MiniEule ja schon 1 Jahr alt. Und das muss gross gefeiert werden. Hierfür haben wir einen Saal gemietet, laden die ganze Familie ein, lassen ein Catering kommen und ich habe schöne Deko gekauft.

Meist ist am 1. Mädchengeburtstag alles mit MinnieMouse oder Hello Kitty bei uns ist das Thema: EULEN! Ja denn nicht nur ihr Kinderzimmer ist voller Eulendeko, auch ihr Geburtstag wird es!

Heute will ich Euch mal ihre Deko zeigen. Gekauft habe ich die bei KIK und online bei der Geburtstagsfee 

Kennt ihr noch gute Homepages für Dekos ? Was war das Thema beim 1. Geburtstag eurer Kiddis?

Alles Liebe, Lia

 

 

11 Monate Minieule

Heute wird meine Minieule schon 11 Monate alt. Ja ich gebe es zu, ich habe jeden Monatsgeburtstag zelebriert. (Wer noch ;)?) Ich habe immer ein Foto gemacht und mit 1/2/3/4… Monat beschriftet und alles Verwandten per Whatsapp geschickt.

Monat für Monat wurde ich nostalgischer. Aus einem kleinen Baby wurde ein Krabelmonster, welches sich zZ überall hochzieht und schon seine ersten Schritte alleine macht.

In einem Monat ist es dann soweit und du meine kleine Minieule darfst deine erste Geburtstagskerze ausblasen.

Ich habe Tränen in den Augen während ich diese Zeilen schreibe. Die Minieule war gewünscht und lange erwartet. Wir haben um sie und für sie gekämpft. Es brauchte 3 Jahre, 2 Fehlgeburten und ettliche Untersuchungen und Medikamente bis ich sie endlich in den Armen halten durfte. Auch nach der Geburt war es nicht einfach, hatte ich doch sehr mit meinem Babyblues zu kämpfen. Aber meine Liebe für die Minieule wuchs von Tag zu Tag und sie zaubert mir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht.
Sie ist mein Anker, mein Schatz, mein Leben.

Sie macht mich glücklich, fordert mich jeden Tag aufs neue heraus. Durch sie habe ich vieles gelernt – auch über mich selber – und werde noch vieles lernen müssen.

Ich liebe sie über alles und diese Liebe ist so gross wie ich sie mir nie hätte vorstellen können.

Ach Mensch, bin ich die einzige die Monat für Monat so emotional wird? Sagt mir doch bitte dass dem nicht so ist 😉

 

Alles Liebe Lia

Mutter – Schwiegermutter – und ich als frischgebackene Mutter

Hallo ihr Lieben

Kennt ihr das auch? Da wird man Mutter, hat sich ausgemalt wie alles wird und dann kommt doch alles anders? Ich glaube jede Mutter kennt das 🙂

Ich wusste mit absoluter Sicherheit, dass ich nach der Geburt der Minieule nicht zu viel Besuch auf einmal wollte, dass ich mir von niemandem was sagen lassen wollte und einfach alles so machen wollte wie ich und mein Mann es gerade für richtig hielten.

Wie immer im Leben kommt es aber immer anders. Meine Tochter wurde inmitten eines von mir geplanten Grossanlasses geboren. Meine ganze Familie war im Stress und der Streitlevel dementsprechend hoch. Als ich aus dem Krankenhaus kam, respektieren meine Eltern den Wunsch nach Ruhe, meine Schwiegerfamilie interpretierte darin einen Hilferuf 🙂 Es war eine spannende und nervenaufreibende Zeit. Zudem hatte ich mit meinem Babyblues zu kämpfen (hierzu separat mehr). Viele Tipps, viele Ideen, viele Meinungen und Gespräche.

Zurückblickend kann ich sagen, dass wir es ziemlich gut gemeistert haben. Beim nächsten Kind würde ich aber gerne ein bisschen offener und direkter sagen können wenn ich meine Ruhe brauche und damit meine ich nun mal nicht, dass man mir mein Kind abnimmt, damit ich in Ruhe den Haushalt machen kann oder mich ausruhen kann. Damit meine ich Ruhe für mich – MIT meinem Kind. 🙂

Aber so sind sie nunmal die lieben Familien und jeder der in einer grossen (vorzugsweise südländischen) Familie aufgewachsen ist wird hier energisch mit dem Kopf nicken.

Aber wir lieben unsere Familie ja auch dafür oder?

Alles liebe, Lia

Ich bin eine Rabenmutter!

Hallo meine Lieben

 

Ich bin eine Rabenmutter!

Ja, denn meine kleine, süsse MinniEule ist mir am Freitag Morgen aus unserem Ehebett gefallen!

Unsere Minieule verwacht morgens relativ früh und will dann einfach unsere Nähe spüren. Seit sie 3 Wochen alt ist, schläft sie ja schon durch und mit ca. 3 oder 4 Monaten haben wir ihr Babybett in ihr Zimmer gestellt. Das geht eigentlich super so und nach einer kurzen (langen! 😉 ) angewöhnungsphase meinerseits, schlafe ich auch wieder besser.
Nun habe ich mir angewöhnt sie morgens um 5 wenn sie das erste mal erwacht, aus dem Babybett zu holen und zu mir ins Ehebett zu nehmen. Sie kuschelt sich dann immer an mich und meinen Mann und schläft nochmals 2-4  Stunden.

Am Freitag war dem auch wieder so. Um 7 wollte ich dann kurz zur Toilette, welche nicht mal 5 Schritte von unserem Schlafzimmer entfernt ist, hab Decken und Kissen um die MiniEule gelegt und doch hat es, als ich kurz vor der Badezimmertüre stand geknallt.

Dieser Anblick, ihr Schreien, der Knall – das war alles schrecklich. Ich habe dann schnell mit meiner Mamma Facetime gemacht um sie abzulenken und sie hat sich dann auch ziemlich schnell wieder beruhigt und mit unserem Hund gespielt. Nach ca. einer Stunde ist sie aber während dem Spielen eingeschlafen und ich habe sie fast nicht mehr wach bekommen. Könnt ihr Euch vorstellen wie ich mich gefühlt habe?

Schnell den Kinderarzt angerufen, welcher meinte ich soll vorbeikommen. Sie wurde dann 3h zur Kontrolle dort behalten, bevor wir mit einem positiven Feedback und einem kleinen blauen Flecken am Kinn entlassen wurden.

Heute sitze ich da und fühle mich noch immer als Rabenmutter obwohl mir von mehreren Seiten berichtet wurde, dass dies fast alles schon passiert ist. Bevor ich Mutter wurde, fand ich es ganz schlimm, wenn ich solche Geschichten hörte. Dachte mir, dass dies eigentlich doch gar nicht passieren könne, wenn man genau aufpasse und Kissen und Decken um das Kind lege.
Heute weiss ich, dass schneller als gedacht ALLES passieren kann. Vorallem in diesem Alter und wenn die Kinder anfangen sie kriechen und zu laufen.

Unserer MiniEule geht es blendend. Sie hat ausser dem blauen Flecken keinen Schaden davon getragen – und ich habe meine Lektion gelernt. Sobald ich aufstehe wird die MiniEule wieder in ihr Babybett verfrachtet.

 

Alles Liebe, Lia

 

Mein Kinderwunsch – Teil 2 – Untersuchungen hoch 100

Hallo ihr lieben

Solange meine MiniMaus noch schläft habe ich die Zeit euch zu schreiben. Heute möchte ich euch von meinen Untersuchungen erzählen.

Nach meiner ersten Fehlgeburt musste ich ins Krankenhaus als ich aus den Ferien zurückkam um zu schauen ob ich wirklich alles „ausgeschieden“ hatte (schreckliches Wort!). Zum Glück musste ich in diesem Fall keine Curettage machen. Mir wurde Blut genommen um die Blutgruppe zu bestimmen die ich damals nicht wusste und um zu schauen ob ich irgendwelche Infektionen hatte. Zum Glück war alles gut.

Beim Test kam raus, dass ich die Blutgtruppe AB negativ habe. Eine sehr seltene Blutgruppe, zudem ist der Resusfaktor negativ für den Kinderwunsch nicht gerade das Beste. Einerseits bekämpft es alles was den Resusfaktor positiv hat (also wenn mein Baby A+ gewesen wäre hätte es mein Körper bekämpft) und zudem muss man sich während der Schwangerschaft 2 Spritzen Anti D über sich ergehen lassen.

Lange Zeit verging dann und ich habe viele Untersuchungen über mich ergehen lassen. Die Schilddrüse wurde kontrolliert, viele Bluttests gemacht, ein Eileiterdurchgangstest bis zu einer Zykluskontrolle bei welcher ich jeden 2 Tag zum Ultraschall und Bluttest musste. Nebst den Kosten ist zu bemerken, dass dieser Arzt bei dem ich war ein Spezialist auf diesem Gebiet ist und- wie es anders sein sollte nicht gerade in der Nähe lag. Aber was man nicht alles auf sich nimmt !

Auch mein Mann hat ein Spermiogramm und verschiedene Tests bezüglich der Vaskulation gemacht (Durchblutung der Hoden). Bei ihm war alles sehr sehr gut! Obwohl er über 30 Jahre alt war, Raucher ist und stark abgenommen hatte. Niemand hätte ein so tolles Resultat erwartet.

Daher wurde mir resp uns bewusst, dass ich das Problem in der ganzen Situation war und bin. Mit diesem Gedanken umzugehen war schwierig. Ich war / bin die böse die uns davon abhält unseren Familientraum zu verwirklichen. Ich war /bin die Schuldige!

Schlussendlich fand man heraus, dass ich keine Folikel produziere resp. meine Folikel irgendwann und irgendwie kaputt gehen. Die erste Schwangerschaft war wohl ein Glückstreffer. Sie wurden einfach nie genug gross um sich dann richtig befruchten zu lassen. Beim Eisprung waren sie schon nicht mehr vorhanden oder viel zu klein. Endlich nach 1.5 Jahren wussten wir endlich wo und wer das Problem war!