Advertisements

Alles von Anfang…

Es geht wieder los..

 

Wir haben uns dazu entschieden unser Glück zum 2. Mal auf die Probe zu stellen. Ein 2 mal hibbeln, hoffen und Angst haben. Ich frage mich gerade insgeheim weshalb wir uns das noch einmal antun wollen. Weshalb ich meinen Körper zum wiederholten Male verfluchen muss. Im Februar waren wir bei meinem Frauenarzt, der bei mir alle Kontrollen sowie die Inseminationen durchgeführt hatte. Leider sind meine Werte schlechter weshalb er mich in die nächste Uniklinik verwiesen hat.

Mit dieser Entscheidung hatte ich zuerst einmal sehr zu kämpfen. Ich fühlte mich wohl bei „meinem“ Arzt, war gut betreut, kannte nach meinem Leidensweg die MPA’s gut und war gut aufgehoben.

Bei der Uniklinik die grosse Überraschung – bis jetzt- alles halb so schlimm als gedacht.

Mein Unterbewusstsein und mein Gehirn/Herz sind schlimmer als gedacht. Ich glaube, ich habe die ersten Fehlgeburten und die ganzen Behandlungen noch nicht richtig verarbeitet. Ich stelle mir immer wieder die Frage ob ich denn wirklich bereit bin für ein 2. Kind. Gleichzeitig denke ich aber auch, dass ich einfach Angst habe einen 2. Versuch zu starten und mich deshalb unsicher und noch nicht bereit fühle.

 

Zur Zeit fühle ich mich einfach verloren…

Unbeschwertes Autofahren mit Kindern #Hacks

Hallo ihr lieben

 

Heute ein Thema sowie Hacks welches mir sehr am Herzen liegt. Ich merke selber, dass ich immer wieder all zu schnell während der Autofahrt abgelenkt bin.
Meine Kleine sitzt quer hinter mir und die Verlockung kurz nach hinten zu schauen ist sehr gross. Schauen ob alles gut ist, ob sie schläft oder was sie macht. Vorallem wenn Sie unruhig ist wird eine Autofahrt zur Zerreisprobe. Hier einige Hacks welche die Autofahrt angenehmer machen.

abenteuer, action, aktion

 

Für Kleinkinder:

-Hörbücher mit einfachen und altersgerechnet Geschichten oder Musik

-Mobile oder farbige Stickers am Fenster anbringen

-Puppe / Liebslingsplüschtier mitnehmen

-Ersatzschnuller in Reichweite des Kindes (wo es selber drankommt)

-Ferienzeit: Über Nacht fahren oder Kind vorher auspowern damit es müde ist resp. Fahrzeit dem kindlichen Schlafrythmus anpassen

-allenfalls ein Elternteil nach hinten zum Kind setzen

-Kuscheltuch oder Decke

-Einen Spiegel anbringen, damit man das Kind ohne umzudrehen im eigenen Rückspiegel sehen kann

-Neue Bilderbücher mitnehmen

 

 

Für grössere Kinder:

-Sich überlegen was es auf der Autofahrt alles zu entdecken gibt, eine Zeichnung davon machen und das Kind muss diese Objekte suchen und dann auch seiner Liste abstreichen. Ein Detektiv Spiel mit grossem Spassfaktor.

-Maluntensilien mitnehmen

-Ipad mit Filmen oder Spielen

-Viele Spiele wie „Mensch ärgere dich nicht“ gibt es auch als Reisespiel

-Hörbuch

-Ferienzeit: Über Nacht fahren oder Kind vorher auspowern damit es müde ist resp. Fahrzeit dem kindlichen Schlafrythmus anpassen

-Neue Bilder- oder Geschichtsbücher mitnehmen

-Legoplatte mit Legos mitnehmen und den Kindern den Auftrag geben ein Objekt nachzubauen, wer ist schneller fertig?

-Ich sehe was, was du nicht siehst

-Suche nach dem roten Auto, welches Kind findet mehrere rote (gelbe, grüne ect) Autos?

 

arbeit, ausflug, buch

 

Mit ein bisschen Fantasie und guter Vorbereitung geht auch eine längere Reise schnell vorbei. Wichtig sind genügende Pausen, sich nicht stressen zu lassen und die Reise entspannt anzugehen.

 

Habt ihr noch gute Tipps oder Ideen?

Alles Liebe Lia

1000 Fragen an Dich selbst #2

Hallo ihr lieben

 

Heute kommt die 2. Runde von 1000 Fragen an Dich selbst. Ich freue mich immer wieder auf diese Fragen, denn sie regen zum überlegen an und manchmal kann man sich und anderes doch noch hinterfragen – und hey ihr lernt mich und mein Leben besser kennen 🙂

arbeitsplatz, aufsicht, blumen

Let’s go! Frage 21-40

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?
Leider ja. Leider, weil ich mir so einen enormen Druck mache um es allen Recht zu machen. Mein Mann ermahnt mich immer, ich solle ein bisschen mehr an mich und meine Wünsche und Bedürfnisse denken.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten?
Zur Zeit die Mittagszeit, wenn meine kleine Tochter schläft und ich den Haushalt schmeissen oder mich kurz entspannen kann.

23. Kannst du gut kochen?
Ich glaube schon, bis jetzt gab es noch keine Reklamationen.

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?
SOMMER! Ich liebe den Sommer, die Wärme, Sonne, Ferien, Meer… hach ich komme ins Schwärmen.

 

ferien, meer, meerwasser
25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?
Gar nichts? Geht das? Ich glaube wohl als ich schwanger war und mich ausruhen musste.
26. Warst du ein glückliches Kind?
Ja, sehr!
27. Kaufst du oft Blumen?
Nein, eine Zeit lang kaufte ich mir bei jedem Wocheneinkauf einen kleinen Blumenstrauss. Unterdessen jedoch nicht mehr. Hach, ich könnte doch mal wieder….

28. Welchen Traum hast du?
Ich möchte mir eines Tages ein Haus kaufen und dort grosse Partys schmeissen, geniessen und mit meiner Familie glücklich sein.
29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt?
Seit meiner Kindheit in 4 Wohnungen.
30. Welches Laster hast du?
Süssigkeiten!
31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?
Kinder sind Gäste die nach dem Weg fragen – ein Erziehungsratgeber der alten Schule welche ich jedem empfehle.
32. Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?
Weil ich heute morgen genügend Zeit hatte, weil meine Kleine einfach nicht schlafen wollte.
33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?
Nein! ….. also ehm doch ja.

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?
Genügend zum Leben.

35. In welchen Laden gehst du gern?
Migros, Lidl, Aldi und Ottos wenn es um Lebensmittel geht.
OVS, H&M, Zara und C&A wenn es um Kleider geht.
Depot und Ikea
36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?
Red Bull – Vodka, Disaronno – Red Bull
37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen?
Ich glaube schon.
38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit?
Ich bin schon tlw. selbständig als Eventplanerin und happy.
39. Willst du immer gewinnen?
Eigentlich schon.
40. Gehst du in die Kirche?
Ja, ab und zu schon. Hochzeit, Taufe ect. sind mir sehr wichtig. Den Besuch in der Kirche inspiriert mich und gibt mir ein sehr gutes Gefühl aber manchmal fehlt mir einfach die Zeit.

 

Puhh und die nächsten 20 Fragen beantwortet. Die Frage Nummer 21. fand ich am schwierigsten. Ich wusste die Antwort, aber beim Niederschreiben wurde mir bewusst, was ich an mir verändern sollte.

So nun freue ich mich auf die nächsten 20. Fragen, meine Antworten und die Gedanken die sie mit sich bringen. Macht auch ihr mit? Dann verlinkt euren Blog im Kommentar 🙂

Alles Liebe, Lia

Monatsrückblick #1 Mini Eule 14.-15. Monat

Hallo ihr Lieben

MiniEule ist nun bereits schon 15 Monate alt und möchte eigentlich gerne von Monat zu Monat einen Blogeintrag machen und ergänzen:

baby, draußen, elternteil

Lieblingsessen: Egal was, einfach mit uns vom Tisch!

Lieblingsgetränk: Wasser und Milch, wir bieten ihr nur dies an.

Lieblingswort: Milo, so heisst unser Hund

Neues Wort dazugelernt: Milo, dieses Wort hat sie vor kurzem gelernt und sagt es nun ununterbrochen immer und immer wieder

Neue Tätigkeit dazugelernt: Sie versucht Ihre Schuhe alleine anzuziehen. Auch mir oder unserem Hund 🙂

Lieblingsspielzeug: Ihre Spielzeugkiste. Ja die Spielzeuge darin sind nicht spannend, aber in die Kiste rein- und raussteigen schon.

Lieblingsbeschäftigung: Unseren Hund füttern

Wie läuft es mit dem Einschlafen?: Durchzogen, irgendwie will sie wieder im Arm einschlafen obwohl wir sie daran gewöhnt hatten im Bett einzuschlafen während wir bei ihr sind.

Schnuller?: Ja

Milch?: Morgens und Abends

Krankheiten: Sie hatte in diesem Monat die Spitzblatern, arme Maus.

Arzttermine: Ja leider wegen den Spitzblatern

Lustige Erlebnisse: Wenn ich Sie zur Tagesbetreuung bringe und sie vor der Türe steht und unserem Hund „ciao, ciao Milo“ zuruft.
Unser 1. Ausflug im Zoo wo wir die Pinguinparade miterleben durften. Am liebsten wollte die Kleine Eule mitwatscheln.

Traurige Erlebnisse: Die Weihnachtstage waren anstrengend weil meine gesamte Familien und Verwandschaft meinte sie müsse mich belehren wie unsere Maus zu essen habe. Sie ist keine vorbildliche Esserin und wenn sie nicht will ist sie stur und will einfach nicht. Mein Mann und ich sind dann der Meinung wir zwingen sie nicht. Es ist schliesslich noch kein Kind vor vollem Teller verhungert. Unsere Familie hat uns aber immer wieder ermahnt und ich war richtig genervt und nervös.Ich muss lernen solche Kommentare an mir abprallen zu lassen und zu machen was ich und mein Mann für Richtig befinden.

Starten wir nun in den 16. Lebensmonat unserer Kleinen., Ich bin gespannt, was uns dieser Monat alles bringt.

Alles Liebe, Lia

1000 Fragen an dich selbst – #1

Hallo ihr Lieben

 

Es war in letzter Zeit ein wenig ruhig hier. Das liegt einerseits am Stress in meinem Leben 1.0, dem Geburtstag der kleinen Eule sowie einer Krankheitswelle (von einem Krankheitsfall möchte ich euch dann in einem separaten Blogpost mehr erzählen)

 

Heute möchte ich bei der Aktion 1000 Fragen an dich selbst von Johanna mitmachen. Von der Aktion habe ich von der lieben Tina erfahren. Ich denke, das ist eine tolle Erfahrung für mich aber auch für Euch, weil dieser Blog ja relativ neu ist. So und nun let’s go!

 

allein, fragen, frau

 

  1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?
    Die ganze Nacht wachgelegen um Sorge um meine Tochter. Sie hat vom 31.12 auf den 1.1 immer und immer wieder erbrochen. Ich hatte Angst und sorgte mich. Ich war die ganze Nacht wach und wurde trotzdem kaum müde da die Sorge wirklich überwiegte.
  2. Mit wem verstehst du dich am besten?
    Mit meinem Mann und der Mutter meiner Patentochter.
  3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?
    Am Handy. Ich bin teilweise richtig vertieft im Socialmedia Leben.
  4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?
    Über viele und verschiedene. Solange ich sie verstehe und noch nicht kenne 😉
  5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?
    Nein. Also meistens nein. Ich bin der Meinung, dass nichts falsches dabei ist, wenn man seinen Gefühlen freien Lauf lassen kann. Ausser im Job wäre es mir etwas unangenehm.
  6. Woraus besteht dein Frühstück?
    Ich bin zur Zeit wieder auf Diät 😦 Die restlichen Kilos von der Hormonbehandlung müssen weg. Daher Früchte und Zwieback.
  7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?
    Meiner kleinen Tochter heute Morgen, bevor ich zur Arbeit musste.
  8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?
    Früher wollte ich nicht  meiner Mutter gleichen, weil ich Ihre Erziehung viel zu streng fand. Heute bin ich der Meinung, dass die Erziehung meiner Mutter zwar streng, aber durchaus liebevoll und vor allem fair war. Ich erkenne mich in vielen Punkten wieder. Die Art wie ich spreche und gestikuliere. Die Art wie ich liebe und den Stellenwert meiner Familie.
  9. Was machst du morgens als erstes?
    Mein Handy checken 😉 und nach meiner Tochter schauen.
  10. Kannst du gut vorlesen?
    Ich hoffe es doch 🙂
  11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?
    Ich weiss es gar nicht. Aber ich glaube ziemlich lange.
  12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?
    Ein eigenes Haus mit Garten. Am liebsten freistehend, an einem ruhigen aber doch gut erschlossenen Ort (ja ich weiss es ist ein Wiederspruch in sich selbst). Wo mein Kinder (oder Kinder) spielen und sich austoben können. Wo ich mich entwickeln und wohlfühlen darf. Hach, dass wäre schön!
  13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?
    Ich wäre gerne selbstsicherer. Ich hinterfrage alles und mache mir immer hundert Probleme. Zerbreche mir den Kopf, was andere von mir, meiner Erziehung, meinem Charakter und meinen Handlungen denken. Das ist nicht nur anstrengend sondern auch ziemlich ungesund!
  14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?
    NETFLIX! Mein Mann und ich schauen nur noch Netflix 🙂 Wer von Euch ist auch ein Netfliy-Suchti?
  15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?
    Das ist schon lange her! Ich glaube das war im 2013 kurz nach unserer Hochzeit mit der ganzen Familie.

    abend, abenteuer, baby

  16. Wie alt möchtest du gerne werden?
    Alt. Steinalt. Solange bis ich alles erledigen konnte was ich musste. All das erleben durfte was ich gerne wollte und bei allen wichtigen Events meiner Liebsten dabei sein durfte. Wunschdenken ich weiss.
  17. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?
    Glücklicherweise bin ich schon seit 11Jahren mit meinem Mann glücklich. Klar haben wir auch unsere Up and Downs. Wenn ich aber daran denke, dass ich Liebeskummer hätte weil die Beziehung zu meinem Mann zerbricht, dann würde es sich schlimm anfühlen. Vor allem weil nun eine ganze Familie daran hängt.

  18. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?
    An unsere Flitterwochen in Cuba. Sie waren einmalig und genial!
  19. Hättest du lieber einen anderen Namen?
    Nein ich liebe meinen Namen.
  20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?
    Immer wieder wenn es um meine Tochter geht. Ob ich alles richtig und gut mache. Sie alles hat was sie braucht, ob es ihr gut geht.

 

So, dass waren die ersten 20. Antworten zu fragen über mich. Ich hoffe euch gefällt diese Reihe und ein paar von Euch machen auch mit. Ich würde mich freuen von Euch zu lesen!

 

Alles Liebe, Lia

 

Yamo Testbox #Kooperation 1

Hallo ihr lieben

Heute hat mich der „Pöstler“ besonders freudig gestimmt. Vor einigen Tagen habe ich von Yamo eine Mail erhalten und durfte mich auf ein super leckeres Päcklein freuen. Aber nicht für mich (also ich kann schon probieren) sondern für die Minieule.

img_6485-1

Yamo ist eine neue, innovative Firma in der Schweiz welche Bio-Babybreie produziert. Diese werden in einem neuen Verfahren produziert und garantieren somit, dass das Produkt haltbar ist aber seine Vitamine und seinen Geschmack nicht verliert. Der Prozess nennt man Hochdruckpasteurisation (HPP). Auf der YAMO-Homepage wird dieser Prozess wie folgt erklärt:

HPP ist ein neuer und schonender Prozess um Produkte wie Fruchsäfte, Smoothies oder auch Babybrei haltbar zu machen. Ganz ohne Hitze und Vitamin- oder Geschmacksverlust. Mit HPP wird das fertig verpackte Nahrungsmittel in einem kühlen Wasserbad hohem Druck ausgesetzt. Dieser Druck zerstört Bakterien und Keime, wodurch unser Brei ganz ohne Konservierungstoffe mehrere Wochen haltbar gemacht wird. Zusätzlich bleiben der frische Geschmack, die natürlichen Vitamine und die echten Farben der Zutaten erhalten. Cool oder?

Ich finde das super toll!! Sie verwenden auch wenn möglich Schweizer Rohstoffprodukte  von regionalen Bio Lieferanten und kurbeln so die Wirtschaft im eigenen Land an. Sie verwenden nur natürliche Zutaten und verzichten auf jegliche Art von Zusatzstoffen, Konservierungsmitteln, zusätzlichem Zucker oder Salz.


Yamo ist jung, innovativ und einfach genial. Ihre Produkte kann der Konsument in ausgewählten Läden oder als Abobox bestellen. Da die Breie gekühlt werden müssen, kommen sie in einer Kartobox mit integriertem Kühlaku daher. Genial oder?

Genial sind auch die Namen der Breie. Ich habe die folgende Breie erhalten:

Mango n. 5 (Mango)
David Zucchetta (Zucchetti)
Broccoly Balboa (Brokkoli)
Beetney Spears (Randen)
Fresh Prince of Bel Pear (Birne)
Applecalypse Now (Apfel)
Pirates of the Carrotean (Karotten)

 


img_6479
Und wer jetzt denkt das müsse doch „schweineteuer“ sein, nein, da habe ich mich selber überraschen lassen. Bei einem Vielesser, der bereits so alt wie meine Tochter ist (also fast 1 Jahr alt) bezahlt man für eine Lieferung alle 3 Wochen mit 32  Breie à 120g (dh jeden Tag 1-2 Breie) 115.40 CHF. Das bedeutet 3.60 CHF für einen super frischen, gesunden Bio Brei! Absolut fair!

Ich freue mich schon sehr auf das testen und bin gespannt was ich euch dann berichten kann. Wenn ihr bei Yamo bestellen wollt könnt ihr sogar von einem Rabattcode profitieren. Einfach die YAMO-Homepage besuchen, Box auswählen und den Gutscheidcode yamoki eingeben.

Ich melde mich dann wieder mit einem Testbericht – en guete

Lia

 

2 Jahre Stellina

Hallo ihr lieben

Am 11.09 vor 2 Jahren mussten wir für immer Abschied von unserem 2. Sternschen nehmen. Lange hatten wir dafür gekämpft und ich hatte bis zum operativen Eingriff nie die Hoffnung aufgegeben, dass wir ihr Herzchen wieder schlagen sehen würden. Leider war dem nicht so. Ende August an unserem Hochzeitstag erfuhren wir, dass ihr Herz nicht mehr schlug. Ich bat den Arzt abzuwarten, später nochmals zu schauen, es käme alles gut.

Leider war dem nicht so. Ich habe es bis aufs letzte hinausgezögert, gewartet,, gebetet, leider war alles umsonst. Heute lasse ich Euch den Brief hier, den ich ihr vor 2 Jahren geschrieben habe. Stellina mia, ich habe dich nicht vergessen!

 

Du darst nun geh’n

… obwohl ich dich eigentlich nicht gehen lassen will. Aber ich weiss, dass du keine Chance hast und dich schon am zurückbilden bist. Ich bräuchte Dich aber eigentlich hier, in mir, müsste glücklich sein, die ganze Welt umarmen und mich auf dich freuen. Aber du gehst, machst dich auf den Weg. Gehst zu den anderen Sternenkinder und ich hoffe du wirst dort gut aufgenommen und bist nie alleine. Mamma und Papa werden dich nie vergessen, auch wenn mancher uns nicht versteht, denn du warst ja so klein, mancher würde sagen noch gar kein Baby.

Aber du warst für uns unser Baby, unser Glück, unser kleines Wunder. Ich hatte mir schon ausgemalt wie dein Kinderzimmer werden sollte, wie es Papa und ich allen Verwandten erzählen würden. Ich hatte mir vorgestellt wie schön es sein würde mit einem Kugelbauch beim Weihnachtsbaum zu sitzen, wie ich dir auch etwas kleines zur Weihnacht kaufen würde. Ich freute mich auf unser erstes Konzert zusammen, natürlich mit dir im Bauch und Sitzplatz und habe die Tickets auch schon gekauft.

Auch unser kleiner pelziger Freund, unser Hund, merkte, dass etwas anders war als sonst und suchte immer mehr meine Nähe.
Ob er etwas ahnte? Ich weiss es nicht und wir werden es wohl auch nie wissen mein kleiner Stern.

 

Ich habe gestern meinen grossen alten Steinengel hervorgenommen und eine Kerze für dich reingestellt. Papa hat mich gefragt ob diese Kerze für dich sei und ich bejahte. Wenn ich Lust habe an dich zu denken, werde ich diese Kerze anzünden, kannst Du sie sehen? Vielleicht wird sie mit der Zeit nicht mehr so oft brennen aber ich werde sie dort stehen lassen.

Ist eigentlich der Sternenhimmel in der Nähe des Himmels für die ungeborenen Kinderlein? Wenn ja kannst du dich nicht mal nach deiner Schwester oder deinem Bruder umsehen und diese/n bald zu uns schicken? Wir möchten keinen Ersatz für dich mein Stern, wir möchten nur, dass in unserem Haus endlich ein Kinderlachen zu hören ist. Ich verspreche dir, wir werden dich nicht vergessen und wenn dein Geschwister genug alt ist, werden wir auch von Dir erzählen. Dein Geschwisterchen wird immer ein Schutzengel haben, nicht wahr?

Nun mein Schatz, du darfst gehen. Mama und Papa sind zwar nicht bereit aber wir wissen, dass es das richtige ist.
Egal wie klein du warst, egal ob du schon ein „richtiges“ Baby warst oder nicht, wir werden Dich für immer lieben.

Gute Reise kleiner Stern